Sonntagsgedanken und ein „DANKESCHOEN“

Ihr Lieben!

Heute mal kein Backpost. Heute mal ein paar Gedanken, die ich Euch schenke und ein dickes „DANKESCHÖN“ an Euch – aber dazu kommen wir später.

Zürisee

In den letzten Wochen hat sich viel bei mir getan. Vor allem, seit ich am 01. Juni ’14 das Launchdatum der bloggerkitchen bekannt gegeben habe. Ich hing oft meinen Gedanken nach, habe hart gearbeitet – hab geträumt,  mich sehr oft gefreut,  hab gestaunt und mich manchmal gewundert – aber nie gezweifelt.

Warum?

Weil IHR mir zeigt, dass bloggerkitchen noch bunter wird, als ich es mir ausgemalt habe. So wundervoll!

Was ist passiert, in den letzten 3 Wochen? Ich sag’s Euch:

Und ich betone nochmal: wir befinden uns 3 Wochen Pre-Launch! Yay!

  • Über 150 Follower bei Twitter
  • mehr als 3 mal so viele Newsletter-Anmeldungen von Euch
  • über die Hälfte davon haben eine Pre-Launch Einladung requested
  • Mehr als 40 Fans bei Facebook (vielleicht liegt das an der vieldiskutierten Reichweite?)
  • Viele Kontakte aufgrund einer (!) Pressemitteilung (und die war auch noch in der Schweiz)
  • und das Allerwichtigste: ich habe ganz viele, liebe E-Mails von Euch erhalten. Mails voller Begeisterung, Support, Glückwünschen & Fragen über Fragen.

Ich bemühe mich momentan alle Fragen zu beantworten, sammel aber die Meistgestellten und werde diese am Dienstag wieder auf einem Newsletter beantworten.

Zürisee2

Ich habe die letzten 3 Wochen extrem wenig geschlafen, solch eine Energie setzt bloggerkitchen frei. Das ist wirklich unglaublich. Ich nehme mir am Tag ein oder 2 Stunden für mich und meine Familie – der Rest des Tages gehört der Webseite, um sie für Euch zu einem wundervollen Ort der Inspiration & des Networking zu gestalten. Ausserdem bin ich mit Einigen von Euch im Gespräch, um so viel Input wie möglich zu bekommen.

Wie Ihr seht, haben wir Blogger aus den unterschiedlichsten Bereichen dabei. Aber auch z.Bsp.:

  • Fotografen, die Workshops für Blogger anbieten
  • Foodblogger, die Koch- und Backkurse anbieten
  • Restaurants (sogar aus den USA)
  • und sogar Wedding Planner sind an unserer Seite interessiert. Yay!

Blogger

Seit Neustem bekommen wir auch Anfragen von Firmen, die ihre Corporate Blogs gerne auf bloggerkitchen visualisieren wollen. Ob dies realisiert wird, steht noch in den Sternen und wird gerade heftig diskutiert. Schliesslich müssten die Firmen (Onlineshops) einen Bezug zu uns Blogger haben. Ich seh da noch nicht so Recht den Mehrwert – aber vielleicht kommt das noch in irgendeiner Form?!

Ich möchte an dieser Stelle schonmal ein erstes  „Dankeschön“  loswerden.

Dankeschoen Besucht uns doch auf Facebook und Twitter – wir würden uns riesig freuen, wenn Ihr Euren Followern im Social Media Bereich von dieser europaweit einzigartigen & erfrischend innovativen Galerie erzählt.
Je mehr Leutchen von uns erfahren, desto mehr sind dabei, desto lebendiger wird bloggerkitchen-  desto mehr sehen im Endeffekt auch Eure Blogs.

Vielleicht kennt ihr ja Blogger, die noch nicht von uns gehört haben?

Wir sind mehr als gespannt auf den Launch. Wenn es am 15.Juli.14 losgeht, hoffe ich, Euch alle in der „Bloggerküche“ wiederzusehen.

Herzallerliebste Gruesse & lot’s of blogger in the kitchen,

Euer Frl. Wunderstolz

 

FRAUENPOWER – Wunderstolz zu Gast auf der Frauenmesse Schweiz 2014

Es war soweit: Die Frauenmesse Schweiz 2014 ging um 10 Uhr an den Start – und ICH war zu Gast. Begleitet wurde ich von meinem weltbesten Mister W., der geduldig alle meine gesammelten Flyer und Visitenkarten hielt und mit mir über die Messe schlenderte. Ich hab einfach den besten Mann. Da gibt’s nix!

Worum es auf der Womanexpo Schweiz geht, schrieb ich hier schon einmal eindrücklich, deshalb möchte Euch auch nicht lange auf die Folter spannen. Nur so viel: Ich fand es wunderbar zu sehen, wieviel Power in Schweizer Unternehmen steckt, die von Frauen in’s Leben gerufen wurden.

Und hier sind meine persönlichen Favoriten:

Mein Geheimtipp für die Mamis unter uns, sind die Mädels von R&S Bags & Boxes.

Bild

Sie geben nicht nur Kurse auf  creative-classes.weebly.com für Paper Quilling & Co., sondern verkaufen auch wunderschöne und vor allem einzigartige Stücke. Auf Facebook reinschauen lohnt sich garantiert!

Bild

Frau Buchstäblich steht buchstäblich für beruflich engagierte Frauen.

Bild

Auf FrauBuchstaeblich packt das Team, bestehend aus Franziska Vonaesch, Brigitte Becker, Frederike Asael und Carole Schoch, überzeugende Inhalte und Geschichten und verbreiten sie über die passenden Kanäle. Kurzum nennt sich das Ganze „Content Marketing„. Sie bloggen, twittern und posten über beruflich engagierte Frauen.

Leider, konnte ich keine der anwesenden Mädels abgreifen, um mir Tipps geben zu lassen (man lernt ja nie aus, wa?) – der Stand war sehr gut besucht. Aber hey:
Schreib Ihnen doch eine kurze Mail und erzähle den Mädels von Dir und Deinem Projekt. Mit etwas Glück bist DU Ihre nächste Frau der Woche.

Auf dem Weg zu dem nächsten Stand, drückte uns eine äusserst symphatische Dame eine Teeprobe „Sultan’s Paradies“ der Tea- n- Spiceria in die Hand. Den trink ich grade auf meinem Sofa, während ich hier pinsel. Und was soll ich sagen? Schmeckt Bombe! Enthalten sind in diesem säurearmen Früchte-Tea: Apfel, Birne, Dattel & Feige, Ananas (Ananas Zucker), Aprikose, Ingwer, Orangenviertel, Pfefferminze und Suessholz. Danke & liebe Gruesse nach Brugg!

Jetzt wird’s bunt. Bei den Frechen Katzen kann man seine eigenen Taschen entwerfen. Hört, hört! Und vor allem seht hin! Sind die Taschen nicht entzückend?

Bild

Wenn das nicht inspirierend ist, weiss ich auch nicht weiter. Hinter Freche Katzen, stehen Myriam und Lindsay aus Zürich und die 2 stellen in echter Handarbeit, diese wunderhübschen Unikate her.

Bild

Ihr braucht Fotos von Euch? Einzigartige? Claudia Larsen hat sich mit ihrem Fotostudio in Männedorf bei Zürich darauf spezialisiert, Frauen abzulichten. Wenn man die Website besucht, weiss man, dass hier ein absoluter Profi am Werk ist – Ihre Bilder sprechen wirklich für sich!

Weiter ging’s für uns zum Stand der Bakeria. Die Bakeria ist ein Onlineshop, spezialisiert auf Backzubehör für die Herstellung von Cupcakes, Kuchen und Motivtorten.

Bild

Allerlei tolles Backzubehör fand sich auch an Ihrem Stand wieder – ein paar Impressionen hab ich Euch mitgebracht.

BildBild

Ich persönlich, habe die Produkte der Bakeria noch nicht getestet. Aber wer weiss, was die Zukunft bringt?

Absolut begeistert, war ich vom Stand der lieben Yasemin und Gertrud von Pinkfisch! Sowas Tolles sah ich selten! Richtig herzig waren die Mädels! Zudem haben sie sich tierisch über Blogger-Besuch gefreut. Das wiederum, freut mich. 🙂

Bild

Am Liebsten, hätte ich alles leergekauft. Ging leider nicht. Zum Troste, durfte ich mir Trinkhalme in Lila-weiss mitnehmen. Da freut sich das kleine Food- Bloggerherz! Merci vielmal, liebes Pinkfisch-Team!

Bild

Steht die nächste Party bei Euch an? Vielleicht sogar eine WM-Party mit BBQ im Garten? Dann unbedingt hier vorbeischauen!

Bild

Last but not least, möchte ich euch 2 Damen vorstellen, die sich einen Stand teilten.

Alexandra gibt ab September in Zürich Workshops rund um’s Thema Backen. Von Cupcakes bis Torten, dreht sich bei Ihr alles um’s Backen und Dekorieren. Und das Beste: Alle ihre Workshops, sind auch für Anfänger! Yippie! Schnell buchen auf Ribizli – Sweetertainment!

Bild

Timea Megyeri ist eine elfengleiche, sehr symphatische junge Dame und backt ohne Gluten und Milchprodukte. Auf Special-bites kann man Ihre zauberhaften Torten, Kuchen oder Cupcakes ordern und sich sicher sein, handmade sweets & cakes aus besten Zutaten zu bekommen. Try it out!

So, ich entspanne jetzt bei einer 2ten Tasse „Sultans Paradies“ der Tea- n- Spiceria und verarbeite die Eindrücke von heute, während Mr. W. über seinem xten Plan für die Weltherrschaft brütet.

So long and lot’s of Business,

Euer Frl. Wunderstolz

Des Frl. Wunderstolz’s neue Begleitung – i GOT you

Camcheck

Ich habe eine neue Liebe in meinem Leben. Noch eine…jaaaaaaaa. Man kann nicht genug liebenswerte Menschen, Tiere oder Dinge in seinem Leben haben. Das seht Ihr doch auch so, nicht wahr?

Meine neue Begleitung ist seit gestern an meiner Seite. Und wir verstehen uns prima! Jede Minute etwas mehr.

Meine CANON EOS 700d und icke. Hach… wie wunderstolz!

Seine Bilder mit ’nem Tablet oder iphone zu knipsen, mag ja Spass machen – aber mit Professionalität und allem voran mit Ästhetik, hat das ja mal nix zu tun. Speziell nicht auf nem Food- und Lifestyleblog, Das musste ich dann mal einsehen. Geht wohl jedem Blogger so, wa? Es kommt der Tag….

Und nachdem ich nun seit knapp 7 Monaten blogge, mein Blog von Euch fleissig gelesen wird und ich sowohl Profi als auch Ästhetikerin bin, gab’s gestern nur eine Lösung: Eine Kamera musste her! Kinners, ich kann Euch sagen: ich habe wochenlang (!) recherchiert, welche Kamera zu mir passt. Schliesslich wurde es die EOS 700d und ich hatte vor Freude richtig rote Apfelbäckchen, als sie und ich gestern den Laden zusammen verliessen. Mister W. hat sich sogar lustig drüber gemacht, wie ich sie zur Kasse trug. Wie ein rohes Ei, sagte er.

Nunja, verständlich. Sie soll ja meine neue beste Freundin sein, dementsprechend ein paar Jährchen halten und ausserdem hab ich für das Kit richtig Geld in die Hand genommen.

Ick nutz denn auch gleich mal die Gelegenheit, Euch mit meiner neuen besten Freundin ein paar Einblicke in unsere Renovierungsergebnisse zu geben. Jedenfalls paar Details. Und paar Balkonimpressionen aus unserem Hause.

Blumen II

Hey, dass da was blüht, ist keine Selbstverständlichkeit! Ich hab kein grünen Daumen… Leider. Möcht ich mal sagen.

wunderstolze Impressionen

Unsere Garderobenfarben. Lovely blue & snow-white. Scandinavian summer.

Scandinavian summer

Nachdem SELFIES „Out of trend“ sind (Duckmouth sei Dank), kommen nun die SHELFIES! Yay! Können wa.

Shelfie

So und nun kommt nur noch unser Wohnbereich dran und dann platzt bald eine Bombe. Für EUCH! Und für uns. Ich sag’s Euch: Ich arbeite zur Zeit an 3 Projekten. Unfassbar – aber wahr! Und ick freu ma!

Dazu aber bald mehr. Ich glaub, morgen muss ich mal wieder den Ofen anschmeissen. Und ich hab auch schon was Leckeres im Sinn. Lasst Euch überraschen. In every single way….

In diesem Sinne noch einen wunderstolzen Abend &

lot’s of taste,

Euer Frl. Wunderstolz

Kleines Zimmer ganz GROSS – Ein Königreich für einen Teenager

Wenn ich so zurückdenke an den Moment, als ich im Alter meines Juniors war und mein erstes und einziges Teenagerzimmer bekam, hüpft noch immer mein Herzchen vor Freude. Was war das für ein Moment?!

Es ging nicht nur darum, dass ich ein neues Zimmer bekam. Nein, nein. Es ging um viiiieeeel mehr. Es war ein Meilenstein meiner Kindheit. Denn auch wenn meine Eltern es nie aussprachen: DAS war der Moment, wo ich erwachsen wurde. Glasklare Sache.

Und nun ist mein Kleiner an diesem Punkt. 12. Und bei der Zahl 12, muss ein Teenagerzimmer her. Fakt.

Da ich sowieso gerade plante, das komplette Wunderstolz-Appartment umzugestalten, fingen wir kurzerhand beim Junior an. Und genau deshalb, wurde es in meinem Backofen und hier so ruhig…. i call it :

Less talk - more art

Denn ein Teenagerzimmer zu kreieren, ist tatsächlich mit Kunst in einen Topf zu werfen. Und man hat Verantwortung ohne Ende. Es soll ja cool werden. Mega lässig muss es ausschaun. Ein abgefahrenes Design haben, soll es. “ Wooooooow, voll fett!“, muss es aus staunenden Teenagermündern tönen, wenn sie das neue Zimmer erstmals betreten. Und ne krasse Wandfarbe soll’s haben. Weiss kann ja jeder. Wuäh. Weiss is zu schlicht öde. Man sollte schon gut chillen können – in dem neuen Teenagertempel. Puh….

War mir zu anstrengend. Ich hab’s einfach nach Gusto gemacht. MOM weiss ja, was mein Kleiner, pardon Grosser (!!) mag und was nicht. Und einen kleinen Teil davon, darf ich Euch mit Juniors Erlaubnis zeigen. Junior ist nämlich (noch) medienscheu und liest hier mit… pssssst!

Teenagerzimmer

3 Tage Abrissarbeit und Neu-Aufbau, 3 Autoladungen Müllentsorgung (ich sag nur 160kg Holz, Matratze und Gerümpel), 2 Ikea- Einkäufe, 1 Baumarktbesuch und 8 Stunden Wändestreichen (inkl. Trocknungszeit) liegen nun hinter uns. Und das war nur ein Zimmer! Noch Fragen? Jaaaaaaa, dit kennta – wa?

Wandtattoo Jumper

Aber ich sag’s Euch: Junior ist mehr als zufrieden! Die Augen haben gestrahlt, als er seinen Chillraum zum ersten Mal betrat und nun sind seine Freunde Dauergäste bei uns. Wegen seinem megalässigem Zimmer. UND meinem Kuchen… Isso!

Good BEST Parents, we are! Sagt Junior…

Habt Ihr auch schon Teenagerzimmer eingerichtet? Immer her damit!

Verschwitze Renovierungsgruesse und lot’s of art,

das Frl. Wunderstolz

PS: Verzeiht mir die Fotoqualität, aber ich hab nicht mal Zeit zum Schminken 🙂

* das komplette Zimmer inkl. Deko und Wandtattoo by IKEA

Bikini-Bridge für Matrosinnen und meine neue Lieblingsfarbe: Pastell!

Das Frollein war, wie auf Facebook angekündigt, in Ihrer Heimat Frankfurt. Klar, war ich dort auch als Shopaholic unterwegs. Und ich hab Euch, wie versprochen, etwas mitgebracht.

Shopaholic

Der Sommer hat ausrichten lassen, er will einen neuen Bikini an mir sehen. Dieser Chauvi hat gesagt, meine Bikini-Bridge darf nicht in schnödem schwarz an’s Tageslicht. Meine WAS? Ja, Bikini Bridge! Richtig gelesen. Denen, die den Trend noch nicht mitbekommen haben, sei gesagt: Es ist auch gar keiner. In’s Leben gerufen, wurde der Schmarrn von der Plattform 4chan.org und kann beruhigt als „Schwachsinn des Jahres 2014“ verbucht werden. Und den GNTM-Zuschauerinnen sei gesagt: Nein, er löst Eure widerlichen Thigh Gaps nicht ab.

Nichts desto trotz, habe ich nunmal (anatomisch bedingt- und das hat nix mit hungern zu tun), eine Bikini Bridge und die werde ich nun in einem wunderschönen Matrosinnen-Bikini verpacken.

Bikini H und M

Gesehen und gekauft bei H&M. Was sehr angenehm für die Seele war, denn: bei H&M, hat mein Bikini-Oberteil nicht die übliche, niemals-vorhandene-und-sagenunwobene Groesse 75A sondern eine entspannte 36! Das liest sich weniger minimalistisch, finde ich. Frauen, mit dieser BH-Groesse (allein das Wort ist ein Hohn), wissen wovon ich jammere. Nunja – die 36 passt zu meinem restlichen Körper, insofern bin ich mit selbigem im Einklang.

Bei Zara fand ich diese wunderschöne, fast magisch wirkende Gliederkette aus schwerem Irgendwas in pastellmint. Oder pastellgruen. Fast nicht definierbar. Sie schimmert nur leicht und schmeichelt damit meiner vampirähnlichen Winterhaut. Hat pastell auch so an sich. Und willkommenerweise, ist das nun Trend.

Kette Zara

Und last but not least, habe ich passend zum Pastell-Trend meinen neuen Lieblingslipgloss entdeckt und geshoppt: ESSENCE XXXL longlasting lipgloss Nr.1 baby doll’s favourite. Bleibt lange auf den Lippen, egal ob Du knutschst (mein Mister hat sich auch schon drüber geärgert), ob Du was trinkst oder isst – er bleibt. Longlasting eben. Dazu riecht er herrlich leicht nach Zuckerwatte und schimmert zart rosé. Absoluter Must-Have.

Essence Lipgloss XXL

So kann ich, sollte ich mal ausnahmsweise nicht in der Küche stehen und in den Ofen spannern, entspannt dem Sommer entgegenstöckeln. Und auf die Badesaison warten. Es gibt doch nix Stressigeres als im Hinterkopf zu haben, dass man noch einen Bikini braucht!

Habt Ihr schon einen für den Sommer 2014?

So und nun verschwinde ich zu meinem geliebten Ofen und wünsche Euch nur das Beste!

Lot’s of shops,

Frl. Wunderstolz

 

 

Cookie Dough NY Cheesecake Cookie Bars

New York. Weltstadt. Stadt, mit den meisten Einwohnern und den höchsten Lebenshaltungskosten der Vereinigten Staaten. Grösste Börse der Welt. Stadt der Galerien und Museen. Stadt, die niemals schläft. Und Stadt des NY Cheesecakes.

Der Unterschied eines NY Cheesecakes zu unserem deutschen Käsekuchen, ist schlichtweg die Füllung. Sie besteht nicht, wie in unseren Gefilden aus Quark, sondern aus cream cheese (Rahmfrischkäse). Und genau diesen Käse hat angeblich 1872, ein gewisser William Lawrence erfunden, als er in Chester (US-Bundesstaat New York) eigentlich den beliebten französischen Käse Neufchâtel nachzaubern wollte und aus Versehen etwas mehr Sahne zugab, als im Rezept angegeben. Einige Jahre später, kam genau dieser Frischkäse mit dem Namen „Philadelphia“ auf den Markt. Glaubt man den Überlieferungen, so erfand der gebürtige Berliner Leo „Lindy“ Lindemann, der seit 1921 am Broadway jüdische Spezialitäten verkaufte, Ende der 20er Jahre, den beliebten NY Cheesecake. Er hatte angeblich die Idee, „Philadelphia“ anstatt cottage cheese (Hüttenkäse) für den beliebten Käsekuchen zu verwenden.

Mir ist es ganz egal, wer den NY Cheesecake wie und wo erfunden hat- i’m just freakin‘ loving it!

Heute habe ich für Euch Schleckermäulchen eine NY Cheesecake Variante der unfassbar beliebten Cookie Bars gezaubert – Cake Crust & Topping aus Schokoladenkeksteig.

Cookie Dough NY Cheesecake Cookie Bars

Läuft Euch bei diesem Anblick auch das Wasser im Mund zusammen? Ja?

Cookie Dough NY Cheesecake Cookie BarsCookie Dough NY Cheesecake Cookie Bars

Dann wird’s Zeit für das Rezept!

Für den Keksboden (rechteckige Backform ca. 30×30):

  • 18-20 Schoko-Haferkekse
  • 8 EL Butter

Für den Cookie Dough:

  • 7 EL Butter
  • 120g brauner Zucker
  • 6 EL weisser Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Pkt. Bourbon-Vanillezucker
  • 170g Mehl
  • 100g gehackte, dunkle Schokolade (mind. 80% Kakaoanteil)

und für die Cheesecake-Füllung:

  • 500g Doppelrahmfrischkäse (ich habe Philadelphia genommen)
  • 60g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Pkt. Bourbon-Vanillezucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • Abrieb einer halben Zitrone (Bio)

und so wird’s gemacht:

Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und die Backform ausfetten.

Für den Keksboden schmelzt die Butter und zerkleinert währenddessen in einem Gefrierbeutel die Kekse. Vermischt die Keksbrösel und die geschmolzene Butter und drückt die Masse auf den Boden Eurer Form. Nachdem Ihr ihn im Ofen 5 Minuten vorgebackt habt, lasst ihn auskühlen.

Mit dem Schneebesen des Handrührgeräts rührt nun die Butter mit dem braunen und dem weissen Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz cremig. Mehl und die gehackte, dunkle Schokolade unterrühren, bis ein krümeliger Teig entstanden ist. Kurz naschen. Lecker! Beiseite stellen.

Nun nur noch den Frischkäse in einer separaten Schüssel mit dem Zucker, den Eiern und dem Vanillezucker verrühren, bis es für Euch cremig genug ist.

Und nun geht’s los: Verteilt die Hälfte des Cookie Dough auf dem vorgebackenen Boden. Anschliessend verteilt Ihr die Philadelphia Masse darüber und streicht sie etwas glatt. Zu guter Letzt nur noch den restlichen Cookie Dough, wie Streusel über die Frischkäsemasse verteilen und ab damit in den Ofen. Nach ca. 30 Minuten sind diese Bars mit Suchtfaktor fertig.

Cookie Dough NY Cheesecake Cookie Bars

Ich habe sie komplett auskühlen lassen und dann erst in 12 Bars geschnitten. Gekühlt, schmecken sie mir am Besten. Aber probiert selbst!

Habt Ihr schonmal so etwas Himmlisches gegessen?

Allerliebste Sonntagsgruesse und lot’s of taste vom

Frl. Wunderstolz

 

FRAUENMESSE SCHWEIZ 2014 – Erfolg ist nicht (nur) männlich

In exakt 62 Tagen ist es wieder soweit: Die 2. schweizer Frauenmesse geht an den Start. Und icke werd sie besuchen! Ich freu mich drauf!

Am 25. Mai 2014 findet das erstklassige 1-Tages-Event in Zürich statt, an dem sich eine ganze Bandbreite verschiedenster Menschen treffen und untereinander austauschen wird.

Die Frauenmesse bietet den Ausstellerinnen eine ausserordentliche Plattform, um ihr Unternehmen zu präsentieren, den Kundenstamm zu vergrössern, Werbung zu machen und an diesem lebendigem Event, neue Kontakte zu knüpfen. Networking und die Förderung weiblicher Unternehmerinnen, stehen bei der Frauenmesse 2014 ebenso im Vordergrund, wie die Präsentation in der Öffentlichkeit und das Testen neuer Ideen. Das Feedback potenzieller Kunden, ist für alle Teilnehmerinnen der Messe spannend und wertvoll. Und als Besucherin hat man die Möglichkeit sich auszutauschen und Produkte zu testen.

Die Gründerin und Geschäftsführerin, Lisa Chuma ist erst 29 Jahre jung und (jetzt kommt’s!!) erst seit 2 Jahren in der Schweiz. Und sie hat schon 2 Messen auf die Beine gestellt! Ist das nicht fantastisch?? Ich bin ganz begeistert von Lisa!

Lisa Chuma wurde in Zimbabwe geboren und wuchs in Grossbritannien auf. Bevor sie 2012 mit Ihrem Mann in die Schweiz kam, arbeitete sie schon beim britischen Finanzministerium, wurde mit 22 zum ersten Mal Mutter, heiratete und startete die Online-Publikation „Inspirational Woman Magazin„, in der sich alles um inspirierende Vorbilder drehte. Zwar führt sie die Publikation bis heute aus, möchte sich aber in Zukunft nur noch um die Frauenmesse kümmern. Mittlerweile hat sie 2 Kinder und möchte, speziell ihrer kleinen Tochter, ein Vorbild sein.

Für Lisa ist es wichtig, dass Unternehmerinnen über ihre Erfahrungen sprechen. Weil sie weiss, dass es den Schweizerinnen (noch) schwer fällt, rief sie letztes Jahr, die SCHWEIZER FRAUENMESSE in’s Leben. Mit Erfolg!

Selbstverständlich können auch Nicht-Schweizerinnen die Messe besuchen. Und wer im Mai keine Zeit hat nach Zürich zu kommen, ist vielleicht am 16. November in Genf dabei? Der Eintritt ist an beiden Terminen für Besucher kostenlos. Und 15% aller Einnahmen der FRAUENMESSE SCHWEIZ wird an ausgesuchte Wohlfahrtsorganisationen gespendet.
Eine rundum tolle Sache. Und wie gesagt: ICH bin auf jeden Fall dort! Vielleicht sehen wir uns ja?

Was meint ihr dazu?

Lot’s of fun,

Euer Frl. Wunderstolz